Mit Mentaltraining Teams auf die Erfolgsspur bringen

Wie Mentaltraining Teams hilft

Wie Mentaltraining Teams hilft

Gemeinsam etwas erreichen – das grosse Ziel. Doch manchmal will es einfach nicht klappen. Die „Chemie“ stimmt nicht mehr, der Erfolg stellt sich trotz gut besetzter Mannschaft einfach nicht ein. Ein Fall für den Mentaltrainer: Als Team die bestmögliche Leistung zu erbringen ist kein Zufall. Sondern das Ergebnis von gezielter Arbeit miteinander. Damit Mentaltraining Teams nachhaltig hilft, braucht es allerdings auch Zeit: Leider heisst es Mentaltraining und nicht Mentalmärchenfee. Darum lohnt es sich, früh damit zu beginnen: Zum Beispiel bereits über die Sommerpause, oder wenn sich die Mannschaft für die neue Saison zum ersten Mal trifft.

Wenn du bereits vor Beginn der Saison, eines Projekts oder einer Kampagne konsequent ins Teambuilding investierst, profitiert das Team: Von tragfähigen Beziehungen, offener Kommunikation sowie klaren Rollen und Zielen. Das vielgerühmte Commitment der Einzelnen zum gemeinsamen Team-Ziel ist von Anfang an erreicht. So sind auch Feedback und Kritik untereinander möglich. Und nur dann kann sich das Team auch verbessern.

Was ich als Mentaltrainerin dir und deinem Team anbiete

Um als Team Erfolg zu haben, muss man zunächst zusammenwachsen. Vielleicht kennst du die Teamuhr nach Tuckman: Das Team muss erst durch die Phasen Forming, Storming und Norming, bevor es endlich zu Performing (Leistung) kommt. Dabei ist allerdings überhaupt nicht garantiert, dass ein Team automatisch in diesen Phasen vorwärtskommt: Man kann auch jahrelang in der Streit-Phase steckenbleiben. Oder gewisse „Aufgaben“, die man in einer Phase hätte erledigen sollen, wurden nicht gemacht. Dann wird das Team immer wieder zurückgeworfen: Man diskutiert zum Beispiel immer wieder von vorn über die gemeinsamen Team-Regeln.

Als Mentaltrainerin kann ich deinem Team helfen, schneller durch diese Phasen zu kommen und alle dort anstehenden Aufgaben zu erledigen. Damit das Team möglichst früh in der Saison bereits zur Performing-Phase übergehen kann. Auch dort wird es nicht nur Siege geben. Aber mit einem Team, das sich gut kennt, seine Ziele und Rollen geklärt hat und gemeinsame Regeln erarbeitet hat, ist Commitment und Feedback erst möglich. Und dann kann das Team aus Krisen und Konflikten lernen. So überstehen wir die Höhen und Tiefen gemeinsam und gehen gestärkt hervor aus allem, was da kommen mag.