Ist Autogenes Training Krankenkassen-anerkannt?

Autogenes TrainingAutogenes Training kann von Krankenkassen übernommen werden

Die Frage kommt oft: Wird Autogenes Training von der Krankenkasse anerkannt? Die kurze Antwort dazu ist: Ja, die allermeisten Zusatzversicherungen übernehmen Kosten für das Autogene Training. Ich selber bin dazu als Therapeutin bei den Krankenkassen-Verbänden ASCA und EMR anerkannt.

Die Grundversicherungen übernehmen in den allermeisten Fällen leider keine Kosten für Autogenes Training. Wenn du aber eine Zusatzversicherung hast, dann sind die Chancen sehr gut, dass deine Krankenkasse für deinen Kurs oder deine Coaching-Sitzungen bei mir bezahlt.

In diesem Beitrag erkläre ich dir, was du genau tun musst, damit die Kosten übernommen werden.

Warum ist Autogenes Training Krankenkassen-anerkannt?

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Autogenes Training gegen viele Symptome hilft wie etwa:

  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Verdauungsbeschwerden
  • Neurodermitis
  • Ängste
  • usw.

Das ist eine Menge an Symptomen, die aber alle die gleiche Ursache haben: Der Körper hat Stress oder sonstige Belastung. Das kann sein, weil du sehr viel Sport treibst, oder weil du im Job, mit der Familie oder deiner Weiterbildung im Moment sehr gefordert bist. Der Körper schafft es nicht mehr, sich im laufenden Betrieb genügend zu „reparieren“. Das schwächste Glied gibt dann nach – und das ist bei jedem Menschen etwas anderes: Die Verdauung, der Schlaf, die Haut, die Migräne. Mehr dazu habe ich in meinem Blog-Artikel „Gegen was hilft Autogenes Training?“ geschrieben.

Autogenes Training ist bei Ärzten sehr gut bekannt als eine Methode, die einfach anzuwenden ist und schnell viel bringt. Und was Ärzte kennen, das kennen die Krankenkassen erst recht. Du musst aber nicht zu einem Arzt gehen, um Autogenes Training machen zu können: Das kannst du auch bei ausgebildeten Trainern und Therapeuten tun, die eine entsprechende Ausbildung haben – zum Beispiel bei mir :-) .

Was muss ich tun, damit die Krankenkasse Autogenes Training bezahlt?

Wie ich oben geschrieben habe: Du musst eine Zusatzversicherung haben, die Autogenes Training abdeckt (das tun die allermeisten). Wenn du gerne möchtest, dass diese die Kosten übernimmt, dann musst du dich vor deinem Besuch bei mir bei deiner Zusatzversicherungs-Krankenkasse melden und anfragen, ob und wie viele der Kosten sie übernehmen.

Leider kocht jede Krankenkasse ihre eigene Suppe, wenn es um Zusatzversicherungen geht. Es ist daher schwierig, allgemein zu sagen, welche Kasse wie viel für Autogenes Training bezahlt. Am besten fragst du einfach nach: Für das sind die ja auch da.

Wenn du das OK der Krankenkasse hast, dann kannst du dich bei mir für deinen ersten Termin anmelden (das geht hier gleich online). Bitte gib bei deiner Anmeldung an, dass du gerne möchtest, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Du kommst dann für deinen Termin zu mir. Du musst in jedem Fall im Anschluss an die Sitzung bei mir bezahlen (meine Preise und Zahlungsmöglichkeiten findest du hier). Danach gebe ich dir einen Rückforderungsbeleg, wie du ihn von deinen sonstigen Arztbesuchen kennst. Den kannst du dann an deine Krankenkasse einschicken, und sie bezahlt dir das Geld zurück.

Ich habe keine Zusatzversicherung, was nun?

Krankenkassen-Verband ASCA

Wenn du keine Zusatzversicherung hast, dann wird deine Krankenkasse sehr wahrscheinlich keine Kosten übernehmen für Autogenes Training. Ausnahmen gibt es manchmal, zum Beispiel bei Unfällen.

Du profitierst aber dennoch davon, dass Autogenes Training Krankenkassen-anerkannt ist: Die Zusatzversicherungen akzeptieren nämlich nur Abrechnungen von anerkannten Therapeutinnen und Therapeuten. Um als Therapeut anerkannt zu sein, muss man nachweisen, dass man eine fundierte Ausbildung hat – erst dann ist die Aufnahme in Therapeuten-Listen wie die von ASCA und EMR möglich.

Krankenkassen-Verband EMR

Wenn du also auf der Suche nach einem guten Therapeuten bist und sicher sein willst, dass dein Therapeut eine seriöse Ausbildung hat, dann solltest du schauen, dass du jemanden auswählst, der bei ASCA oder EMR anerkannt. ist.

Die Krankenkassen-Anerkennung hilft dir also, einen seriösen Therapeuten zu finden.

Natürlich darfst du bei mir auch dann einen Termin buchen, wenn deine Krankenkasse keine Kosten für Autogenes Training übernimmt: Einfach deinen Termin online buchen und vorbeikommen.


 
Katrin Bretscher, Mentaltrainerin Zürich

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Katrin Bretscher, ich bin Mentaltrainerin für Sportler und "normale Menschen". Ich habe meine Praxis mit dem Namen "Power & Balance" in Zürich.

Ich habe ursprünglich an der ETH Informatik studiert und von Ballett über Karate bis Eishockey alle möglichen Sportarten trainiert. Nach verschiedenen Anstellungen und Weiterbildungen habe ich mich 2014 mit meiner eigenen Praxis selbstständig gemacht: Ich bin diplomierte Hypnose-Therapeutin, Trainerin für Autogenes Training und Mentaltrainerin.

Hier erfährst du (noch) mehr über mich.